Bremen oder Hamburg – das ist die Frage

Elbphilharmonie

Auf der Silberstraße durch das Erzgebirge nach Leipzig

Von Pilsen führt uns unser Weg in die tschechischen Kurorte Karlsbad und Franzensbad. In Karlsbad erstehen wir natürlich die herrlichen Karlsbader Oblaten. Auf der Silberstraße fahren wir weiter durch das Erzgebirge Richtung Leipzig. Auf der Suche nach einem Übernachtungsplatz mit Bademöglichkeit entdecken wir den Störmthaler See. Von weitem sehen wir schon die Kühltürme eines Kraftwerkes. Wir befürchten schon fast, dass es sich dabei um ein Atomkraftwerk handelt, aber zwei Radfahrer klären uns auf, dass wir es mit einem Braunkohlekraftwerk zu tun haben. Ausserdem legen sie uns den Störmthaler See wärmstens an Herz. Bei diesem und weiteren Seen wurde der Südostteil des ehemaligen Braunkohletagbaus Espenhain geflutet. Dabei entstand das Neuseenland – ein großes Naherholungsgebiet südlich von Leipzig.

Störmthaler See

Wir verbringen den Nachmittag und Abend am See, der sogar einen Sandstrand hat. Die Kinder testen ihre neuen Luftsofas und bauen ein Krokodil aus Sand. Unser selbstgekochtes Abendessen genießen wir bei Sonnenuntergang am See.

Achtung Krokodil!

Immer wieder Sonntag

Der beste Tag für eine Stadtbesichtigung mit dem Wohnmobil ist der Sonntag. Wir fahren direkt bis ins Zentrum von Leipzig und gehen frühstücken. Nachtschwärmer mischen sich mit Kirchgehern, durchgezecht bis aufgestylt.

Unser Tagesziel ist Bremen – doch nach der ersten Vorfreude, weil auf der Autobahn so wenig los ist, werden gegen Mittag der Verkehr und die Baustellen immer mehr. In dem Moment, in dem wir uns am Autobahnkreuz zwischen Bremen und Hamburg (kein Umweg) entscheiden müssen, bricht der Schaltknüppel. Die Abdeckung und die Feder springen heraus, übrig bleibt nur der Hebel an sich. Während ich auf allen Vieren im Fußraum die Teile suche und findet, entscheidet sich Harald für eine Richtung – Hamburg!

Immer wieder Hamburg

Wieder auf der Suche nach einem Stellplatz finden wir eine tolle Bademöglichkeit an einem Badestrand an der Elbe in Hamburg – Wilhelmsburg. Kurz über den Deich geklettert und schon liegt ein Sandstrand an der Elbe vor uns. Eine herrliche Abkühlung an einem warmen Fahrtag.

Elbstrand Hamburg-Wilhelmsburg
Der Eismann ist da!

Wir übernachten letztendlich ganz zentral auf unserem Geheimplatz mitten am Hamburger Fischmarkt. Am Sonntag Abend sind schon alle Spuren des spektakulären Fischmarkts beseitigt, und wir können hier wie viele andere Wohnmobile über Nacht stehen bleiben. Wir spazieren zu den Landungsbrücken, hören einem fulminanten Schlagwerker zu und beschließen den Tag im „StrandPauli“, DEM Beachclub Hamburgs. Moin Moin!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten