Frisch gebloggt vom Caravan Salon Austria in Wels

Heute hat der Caravan Salon Austria in Wels seine Pforten geöffnet und viele Camping- und Outdoor-Liebhaber nutzten die Möglichkeit, Vorträge und Workshops zu besuchen.

Wir waren natürlich auch bereits heute vor Ort und möchten Euch vom Vortrag von Mag. Lukas Thallinger von der ÖAMTC Rechtsabteilung berichten.

Das Thema lautete „Wildcampen – die aktuelle Gesetzeslage in Europa“ und ist ein Dauerbrenner unter Campern.

Wichtig sind dabei gleich einmal die Begriffsbestimmungen:

  • Nächtigung: Übernachtung zB zur Wiederherstellung der Fahrtüchtigung in einem PKW
  • Campieren: Die Nächtigung in mobilen Unterkünften im Rahmen des Tourismus
  • Wildcampen: Das Campieren außerhalb von offiziellen Camping- und Stellplätzen

Beim Pausieren bzw. der Wiederherstellung der Fahrtüchtigkeit darf nicht der Eindruck des Campens entstehen. D.h. keine Campingmöbel aufstellen, die Markise nicht ausfahren, usw.

Wildcampen ist natürlich in Nationalparks und Naturschutzgebieten sowie auf landwirtschaftlich genutzten Flächen grundsätzlich verboten. Auf privaten Grundstücken darf, sofern nicht verboten, nur mit Erlaubnis des Eigentümers übernachtet werden.

Wo ist Nächtigen und Wildcampen erlaubt bzw. verboten?

In Norwegen und Schweden gilt das Jedermannsrecht, sofern man nicht ins Gelände fährt und einen Mindestabstand von 150 Metern zum nächsten bewohnten Haus einhält. Bei mehr als zwei Nächten muss man beim Grundbesitzer die Erlaubnis zum Nächtigen einholen.

Nicht erlaubt ist das Nächtigen und Wildcampen in Portugal, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Griechenland, Kroatien und Slowenien.

In Österreich ist das Pausieren außerhalb von Campingplätzen grundsätzlich nur zur Wiedererlangung der Fahrtüchtigkeit erlaubt. In Deutschland ist das einmalige Übernachten zur Wiederherstellung der Fahrtauglichkeit zulässig. In Italien ist das einmalige Übernachten auf Autobahnraststätten erlaubt. In Frankreich nur mit Zustimmung des Eigentümers oder der Behörde.

Bei Zuwiderhandeln ist mit teilweise empfindlich hohen Strafen zu rechnen.

Wir können diesen Vortrag sehr empfehlen. Dieser ist noch Donnerstag und Freitag auf der Messe zu hören. Genauere Informationen können auch beim Stand des ÖAMTC erfragt werden.

Bis Sonntag, den 22. Oktober gibt es auch noch zahlreiche andere interessante Vorträge. Das genaue Programm findet Ihr unter www.caravan-wels.at.

Einige Tipps für Familien mit Kindern: die Messe punktet mit einem Messekindergarten und einem Still- und Ruheraum für Familien. Wir nutzen den Messebesuch auch jedes Jahr, um den Tieren im Tiergarten Wels einen Besuch abzustatten. Der Eintritt ist frei.

Wer mit dem eigenen Mobil anreist, kann seit heuer auch auf der Festwiese übernachten. Die Gebühr pro Nacht und Fahrzeug beträgt € 6,– ohne Strom. Wenn man über Nacht bleibt, ist auch ein Besuch im Welios Science Center eine gute Idee.

Caravan Salon Austria 2017

 

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten