Make Love Not War

Wohnmobil-Mandala

Merk-würdige Tage liegen hinter uns. Ein unvergesslicher Abend am „Berg der Kreuze“ – Kryziu Kalnas – einem Ort des Widerstands gegen die russische Besatzung. Abertausende große und kleine Kreuze, Rosenkränze, Heiligenstatuen sind über den Hügel und entlang der Straße aufgestellt. Als Zeichen des friedlichen Widerstandes, zum Gedenken an die Verschollenen. Heute stellt jeder sein Kreuz dazu, der das aus welchem Grund auch immer möchte.

Berg der Kreuze

Wir nehmen am Abend unsere selbstgemachten Kreuze mit, gehen eine Runde über den Hügel und stellen unsere Kreuze auf. Der Berg der Kreuze stellt in der heutigen Zeit für uns ein Symbol der Hoffnung dar. Sich für eine gute Sache einzusetzen und dran zu bleiben, lohnt sich!

Vom „Berg der Kreuze“ brechen wir zu einem Mahnmal des Kalten Krieges auf. Im Zemaitija National Park kann man die ehemalige sowjetische Atomraketenbasis mit einem Museum zum Kalten Krieg besichtigen. Die Atomraketen wurden nie aktiviert und komplett abgebaut. Zu sehen sind ein Silo, in dem eine Rakete stand und die Überwachungs- und Kontrollräume unter der Erde.

Museum des Kalten Kriegs
Gorbatschow und Reagan

Ein beklemmendes Gefühl beschlich uns, als wir wieder einmal realisierten, wie knapp die Menschheit zur Zeit des Kalten Krieges an einer nuklearen Katastrophe vorbeigeschrammt ist.

Um den Tag gut ausklingen zu lassen, stürzen wir uns in das Getümmel in Palanga, dem Badeort an der Ostsee in Litauen. Von der Mini-Playback-Show, über Traumstrand, bis zu hunderten von Lokalen und Imbißständen war alles da.

Palanga

Da ist wieder Erholung angesagt! Wir gönnen uns einen kleine Auszeit am Campingplatz Parurio Takas, 200 Meter entfernt von einem traumhaften Sandstrand.

Steine-URL

Ersten Kommentar schreiben

Antworten