Die Womo-Kinder bei den Red Hot Chili Peppers

Red Hot Chili Peppers

Omas und Opas sollten an dieser Stelle nicht weiterlesen!! Wir waren am 27. Juli live beim Konzert der Red Hot Chili Peppers in Riga!

Begonnen hat das Ganze so: als wir vor ein paar Tagen Riga in Richtung Estland verlassen haben, fiel uns ein Plakat der Band mit der Konzertankündigung auf. Harald und ich waren hin und weg – wir wollten schon seit Jahren auf ein Konzert der Band. Laut Internet sollte das Konzert auf der Freizeitinsel Lucavsala in Riga statt finden. Wir hatten keine Ahnung, ob wir ohne Karten überhaupt auf die Insel kommen würden, aber wir probierten es zwei Tage später einfach aus.

Kurz nachdem wir die Brücke auf die Insel passiert hatten, wurden wir von einiges Security-Leuten aufgehalten. „Na super“, dachten wir, „jetzt ist der Spaß vorbei, bevor er überhaupt angefangen hat.“ Aber sie informierten uns nur, dass wir € 20,– Parkgebühr zahlen sollten, dann dürften wir auch auf der Insel schlafen! Hurra! Sie fragten uns nicht nach Eintrittskarten oder sonst irgend etwas! Wir wurden sogar auf unseren Übernachtungsplatz begleitet (wir waren eins von zwei Wohnmobilen auf dem ganzen Gelände).

Die Bühne war von unserem Parkplatz aus zu sehen, also zogen wir los, um die Lage zu erkunden. Wir kamen nicht weit, da stoppte uns ein Mann auf einem Elektrofahrrad. Woher wir kommen und was wir hier machen, fragte er uns in einer Mischung aus Englisch und Russisch. Als sich herausstellte, dass wir aus Österreich kamen, war er sichtlich erleichtert und wollte uns in sein Haus gleich nebenan einladen. Wir einigten uns auf ein Bier auf dem Parkplatz und versprachen, später noch mal bei ihm vorbei zu schauen.

Wir erkundeten als erstes die Freizeitinsel. Tolle und riesige Kinderspielplätze, Bewegungsparcours und Fitnessgeräte. Und, wie genial, statt der üblichen Ziersträucher und -bäume wuchsen hier im Park Apfel- und Birnenbäume!

Immer mehr Leute strömten Richtung Konzert, und wir schlossen uns ihnen an. Wir würden mal sagen, ungefähr 5.000 Menschen hatten eine Eintrittskarte und waren innerhalb des abgesperrten Areals. Nochmal mindestens 5.000 Menschen waren außerhalb der Absperrung, picknickten, grillten und machten es sich gemütlich. Und wir mitten unter ihnen! Von unserem Platz auf einem Hügel sahen wir direkt zur Videowall und zu hören war das Konzert für zarte Kinderohren laut genug.

Konzert Red Hot Chili Peppers

Die Vorgruppe war, sagen wir experimentell und dürfte bei den Balten auch nicht sehr beliebt gewesen sein, da viele Besucher mit Eintrittskarte erst kamen, als die Vorgruppe zu Ende gespielt hatte.

Red Hot Chili Peppers spielten gut – Lieder vom neuen Album „The Getaway“ und natürlich auch einige altbekannte Lieder. Bei „Californication“ sang die halbe Insel mit.

Nach eineinhalb Stunden verabschiedete sich die Band mit „Good bye, Riga. We will come back – I promise you!“ und weg waren sie. Ohne Zugabe.

Das fanden auch die zwei jungen Balten neben uns etwas schräg. „And you came all the way from Austria to see the concert from outside?“ wunderten sie sich, dass wir uns das Konzert von „außen“ angesehen haben. Aber für das erste Rockkonzert unserer Kinder war die Lautstärke und das Ambiente auf der Picknickdecke genau das Richtige!

Wir Glücklichen konnten um 23 h gemütlich die paar Minuten zurück zum Wohnmobil schlendern, während die Konzertbesucher, die mit dem Auto hier waren, bis zur drei Stunden brauchten, um von der Insel wegzukommen! Wieder einmal bewunderten wir die Einschlafkünste unserer Kinder, die umgehend einschliefen, während wir noch mindestens eine Stunde brauchten, um uns von unserem Glück zu erholen. Als wir gerade eingeschlafen waren, polterte es an unsere Tür. Es war der nette Security-Marshall, der uns noch einmal daran erinnerte, dass wir am nächsten Tag spätestens um 9 Uhr die Insel verlassen müssen. Danke für´s Aufwecken, der Wecker wäre schon gestellt gewesen!

Ersten Kommentar schreiben

Antworten