Nordostwärts

Nordostwärts

Endlich ist es soweit! Die Räder unseres Wohnmobils rollen wieder! Heute am späten Nachmittag sind wir zu unserer Nordostwärts-Tour aufgebrochen. Durch das Waldviertel über den Grenzübergang Drosendorf an der Thaya zum Bitov-Stausee. Vorbei an der mächtigen Burg Bitov über die Talsperre zum Camp Bitov, das wir bisher aus der Nebensaison kannten. Heute waren wir echt überrascht, wieviel in der Sommersaison hier los ist! Nach einem deftigen Abendessen und einem Medovino (Honigwein) als Nachtisch beschließen wir den ersten Tag.

 

Auf den Spuren von FLAXA

Vor unserer Abreise haben wir bei unseren Kindern ein schon vor längerer Zeit gegebenes Versprechen eingelöst: wir haben das bis dato große gemeinsame Kinderzimmer in zwei kleine aber feine Zimmer geteilt. Die letzten zwei Wochen haben wir und allen voran Harald mit Trockenbauwand-Bauen, Spachteln, Schleifen, Streichen und einigen Ikea-Fahrten verbracht. Dabei hat unsere Tochter festgestellt, dass wir auf unserer bevorstehenden Reise die Herkunftsländer ihrer Bettteile aufsuchen werden. Ihr Bett kommt nämlich aus Litauen und das Kopfteil stammt aus Polen. Und da das Bett nach Ikea-Tradition einen schwedischen Namen hat, befinden wir uns auf unserer Reise „auf den Spuren von FLAXA“.

4 Kommentare

Antworten